Von Fingerblastern, einem Pferd und Innovation

Die Podcastsession mit Ludwig am Freitag war mir eine wahre Freude, auch wenn ich mit Miniaturraketen beschossen wurde. Aber das ist quasi Podcasterberufsrisiko, besonders wenn es in das Büro von Dark Horse geht. Das Startup agiert seit vier Jahren als Innovationsberatung mit dem Schwerpunkt Design Thinking und die Gründungsgeschichte zeugt schon von dem Geist den ich bei meinem Besuch deutlich gespürt habe. Als zweiter Studiengang  der HPI School of Design Thinking, haben die 32 Absolventen nach einigen Stammtischrunden kurzerhand ein Unternehmen gegründet. Allesamt und mit bisher stattlichen Referenzen und Projekten.

Mich interessierte bei meinem kurzen Besuch besonders das Büro selbst, denn wer Innovation coacht, sollte diese ja auch selbst in die eigene Arbeitskultur integrieren. Doppelter Boden und so. So zeigte mir Ludwig die vier Arbeitsbereiche; normales Sitzen am Tisch für übliche Arbeit am Rechner, der Workshop Bereich wo an eigens angefertigten Tischen und selbst kreierten Whiteboard-Flipcharts ordentlich per Hand Ideen gescribbelt werden können und der Rückzugsbereich oben mit Sofas. Und natürlich gibt es auch den geselligen großen Raum mit Küche und gemeinsamen Esstisch, wo die Truppe auch schonmal ihre Kunden zu gemeinsamen Kochabenden einlädt. Großartig.

Die Dark Horse Metaplan-Flipchart ⓒ
Die Dark Horse Metaplan-Flipchart ⓒ

„Wir haben uns ein Unternehmen gebaut, dass so funktioniert wie wir das wollen. Ich würde mir wünschen, dass mehr Unternehmen dieses Prinzip für sich entdecken.“

Ludwig Kannicht, Dark Horse GmbH

Ein sehr unterstützenswerter Arbeitsgeist der im Dark Horse Büro herrscht, wie ich finde. Ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass Ideen Raum brauchen sich zu entfalten. Hinter den Basteleien der vielen Startups und Coworking Spaces die ich schon gesehen habe, steckt zwar auch viel Spieltrieb, aber genau dieser ist es der zu Innovationen führt. Den Raum öffnen zu können, mit den Beinen und Händen zu denken und die entstanden Ansätze dann auch unmittelbar umzusetzen, auf diese mit Einrichtungselementen unterstützte Arbeitshaltung sollten die Arbeitsräume der Zukunft fußen. Ich sage vielen Dank lieber Ludwig für die gewonnen Einsichten und ich komme wieder zu Besuch.

Shownotes

 

Share Post :

More Posts

Schreibe einen Kommentar