Du musst dein Ändern leben

Imposant war er, der Mann von Welt auf der Bühne am Freitag morgen. Imposant entspannt nämlich. Richard Sennett, der große Soziologe der sich dem gesellschaftlichen Wandel durch die modernen Arbeitswelten verschrieben hat, wirkte völlig normal und seine Keynote war für einen Soziologen ungewöhnlich klar und verständlich. Seine Keynote war der Höhepunkt der zweiten Work in Progress Konferenz für die ich letztes Jahr auch schon auf der Bühne saß.

Seine Keynote mit dem Titel „The Craft of Cooperation“, behandelte die Frage danach wie der moderne Mensch in dieser stark unübersichtlichen und schnelllebigen Welt leben und arbeiten soll. Dazu stellte er vier grundsätzliche Pfeiler auf, entlang derer er solide Beispiele gab und Empfehlungen aussprach. Da es ja auch um die Kreativwirtschaft ging, blieb bei mir besonders dieser Ausspruch von Richard Sennett hängen:

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/Jormason/status/307423331353767936″]

Nach dieser Keynote folgte ein relativ schwache Fragerunde, die den meiner Meinung nach unsäglichen Fragen des Moderators Jakob Augstein entsprang. Zum Glück gab es noch das Publikum und ganz wunderbar war der Plausch der sich an der Kaffeebar danach ergab und aus dem dieser Podcast wurde. Ich freue mich mit Katja Kullmann, Schriftstellerin von wunderbaren Werken wie z.B. Echtleben, Moritz Avenarius, Zukunftslotse und langjährige Bruder im Geiste der New Work sowie Jan Kirchner, Wollmilchsau-Blogger und HR-Suppen-Mitstreiter dieses feurige Gespräch geführt zu haben.

Man kann die ganzen Bereiche die wir in diesen intensiven 20 Minuten ansprachen kaum alle zusammen fassen. Aber der rote Faden war dennoch die Frage nach dem Individuum, wie viel Unterschiedlichkeit wir aushalten können und welche Rolle unsere Startup-Social-Media-Hipster Welt darin spielt. Katja war, wie sie selbst sagte, die gestrenge Rittmeisterin und legte den Finger in so einige Wunden der schönen bunten Shareconomy, die ja in so vielen Fällen revolutionär sein soll. So führte Katja aus, was diese neue Unübersichtlichkeit des modernen Lebens uns auch für Möglichkeiten und neue Gesprächsthemen beschert:

„Diese sozialen Durchlässigkeiten, die ganz fürchterlich sind, die wir als Prekariat bezeichnen (…) bieten unglaubliche Möglichkeiten den sozialen Horizont viel viel größer zu machen. Weil du eben nicht mehr weißt zu welcher „formally known Schicht/ Klasse“ du wirklich gehörst. Das empfinde ich als ein Versprechen oder eine Möglichkeit, eine Potenz die in diesem ganzen Unübersichtlichen liegt.“

Katja Kullmann, ffluidcast Minute 10:00

Wir haben also die Möglichkeit durch Unsicherheit zu wachsen. Das vermeintliche Chaos hilft uns zu uns selbst zu finden. Wenn wir unser Ändern leben wie es Rilke so schön ausdrückte, gewinnen wir die Selbstsicherheit die wir brauchen um zu wachsen, um letztlich auch einen Beitrag zu leisten der tatsächlich an der Old Economy kratzt. Auch wenn das laut Katja noch ein paar Dekaden mehr dauern wird, ich bin guter Dinge das die Grundsätze die Sennett uns bescherte, eine gute Möglichkeit sind aus der Kooperation einzelner einen gesamtgesellschaftlichen Wandel zu bauen. Warten wir’s ab, vielleicht bis zur nächsten Work in Progress.

Weitere Links zur Veranstaltung:

crowdsourcingblog.de – Keynote von Prof. Richard Sennett

 katjakullmann.de – Speeches & Reality 

Zukunftslotse.de – Werkzeuge der Kollaboration

Share Post :

More Posts

5 Comments

  • konfluenzpunkt
    24. August 2013 at 10:30  - Reply

    Wie komme ich an den Podcast heran? Der Feed zeigt nur eine verfügbare Folge.

    • Jormason
      24. August 2013 at 14:50  - Reply

      Mmmhhh eigentlich müsste die Folge auch auf Soundcloud sein…ich gucke nochmal.

  • konfluenzpunkt
    25. August 2013 at 09:55  - Reply

    Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe in den letzten Tagen bisschen auf der Seite mich umgeschaut. Viele nette Themen und gute Anregungen und Gedanken.

    BTW: Vielleicht könntest Du http://podlove.org/ in deinen Workflow hier integrieren. Bietet sicherlich auch für Dich viele Vorteile?

    • Jormason
      26. August 2013 at 08:22  - Reply

      Dank dir. Ja das sieht gut aus. Wollte den iTunes Feed nach Serverumzug und Websiterelaunch eh fixen, aber das ist leider komplizierter als ich dachte, deshalb erstmal der Switch auf Soundcloud….

      Podlove sieht super aus.

Schreibe einen Kommentar